Chen Taijiquan Leippert

nach Meister Dietmar Stubenbaum (11. Generation Chen Taijiquan)

Willkommen beim kleinen Rahmen "Xiaojia" des Chen Familien Taijiquan 

Wir unterrichten den Kleinen Rahmen (Xiaojia) der Chen Familie, nach Dietmar Stubenbaum (11. Generation Chen Taijiquan), in Anbindung an Chen Peishan und Chen Peiju (20. Generation des Chen Clans und 12. Generation Chen Taijiquan), in der Tradierungslinie Chen Xins (16. Generation des Chen Clans und 8. Generation Chen Taijiquan)

Authentisches bzw. traditionelles Taijiquan ist eine komplexe, umfassende und anspruchsvolle Methode, sie umfasst und integriert drei Bereiche bzw. "Säulen".

1. Taijiquan stellt eine durch jahrhundertelange Erfahrung entwickelte und in der Praxis bestätigte Methode zur Gesundheitspflege dar.

2. Philosophie, Kunst und Selbstverwirklichung sind auf manigfältige Weise in Theorie und Praxis des Taijiquan eingewoben. 

3. Die dritte "Säule" des authentischen Taijiquan bildet die Kampfkunst; d.h. Taijiquan als eine Methode Fertigkeiten auszubilden, um ernsthafte physische Auseinandersetzungen bestmöglich zu überstehen.

Der sphärische Mensch

Zu Beginn des Taijiquan Weges ist alles noch eckig, unterbrochen und kraftlos. Mit der Zeit und stetigem üben wird es immer runder, verbundener und kraftvoller. Geht man den Weg unbeirrt wird der Mensch letztendlich frei und eins mit der Natur sein. 

Wenn man das menschliche Leben mit einer Seereise vergleicht ist der Körper wie das Boot. Taijiquan ist eine Methode das eigene Boot zu schützen. (Chen Peishan)

DIE NEUESTENS POSTS: 

Mit Begeisterung erzählte mir mein Lehrer Dietmar Stubenbaum vor ein paar Tagen, dass er zwei kurze Videosequenzen mit dem berühmten taiwanesischen Kampfkünstler Hong Yixiang (Hung I-Hsiang) 洪懿祥 (1925-1993) entdeckt habe, in denen auch sein Freund, der junge Marcus Brinkman, ein Schüler Hong Yixiangs, zu sehen sei, und die ihn schlagartig in seine...

Wenn die Meister Shifu 師父 im alten China eine Person als "Innereren Schüler" Tudi 徒弟, Dizi 弟子aufnahmen, musste der Dizi in das Haus des Meisters ziehen. Der Meister seinerseits musste ihm nicht nur ein bestimmtes Wissen zukommen lassen, sondern ihn auch erziehen, ernähren und kleiden. So erfüllte der Meister die Aufgaben eines Meisters und eines...